Raspbian über einen Mac auf einem Raspberry Pi installieren

Raspberry Pi Raspbian installieren

Mal wieder das Raspbian-Image zerschossen, das Root-Passwort vergessen oder Public-Key noch nicht rüberkopiert? Am einfachsten ist es da das Image einfach neu zu installieren statt mühselige Reperatur-Versuche zu starten. Ausgenommen natürlich dort liegt Code oder Dateien die man unbedingt retten möchte.
Diese Anleitung zeigt wie man das Raspbian-Image einfach im Terminal auf einem Mac neu aufsetzen kann.
Wenn das Image grad nicht mehr vorhanden ist kann man es bei der Raspberry Pi Foundation herunterladen.
Wahlweise gibt es das als Torrent oder direkt direkter Download. Also eine Möglichkeit auswählen und das ZIP-Archiv entpacken. Heraus kommt dann das Rasbian-Image

Installation

Vorbereitung

Ist das Image nun heruntergeladen muss die SD-Karte vorbereitet werden. Also die SD-Karte in dem Mac einstecken und dann mit
diskutil list
einen Überblick verschaffen welches Device die Karte nun ist.
Raus kommt dann dabei in etwa sowas hier:
Mac-mini:~ path$ diskutil list
/dev/disk0 (internal, physical):
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: GUID_partition_scheme *251.0 GB disk0
...
/dev/disk3 (internal, physical):
#: TYPE NAME SIZE IDENTIFIER
0: FDisk_partition_scheme *15.9 GB disk3
1: Windows_FAT_32 boot 66.1 MB disk3s1
2: Linux
15.9 GB disk3s2

In meinem Fall ist es also Disk3. Also müssen wir Disk3 (oder eben dem entsprechend welche Disk es nun ist) unmounten:
diskutil unmountDisk /dev/disk3
Jetzt ist alles soweit vorbereitet, dass wir das Image auf die Karte kopieren können.

Raspbian-Image kopieren

Wir spielen das Image mit folgendem Befehl auf die SD-Karte auf:
sudo dd bs=1m if=image.img of=/dev/rdisk3
Wobei hier natürlich “image.img” durch den tatsächlichen Image-Dateinamen ausgetauscht werden muss. Zum aktuellen Zeitpunkt heißt die Image-Datei 2017-01-11-raspbian-jessie-lite.img
Nun muss man kurz abwarten, bis das Rasbpian-Image abgeschlossen ist. Das war es dann eigentlich auch schon mit der Installation. Nun kann man die SD-Karte auswerfen und in den Raspberry stecken.
Vorher natürlich die SD-Karte auswerfen, entweder im Finder oder im Terminal mit
sudo diskutil eject /dev/rdisk3

Verbindung zum Raspberry

Steckt die Karte nun im Raspberry Pi, Strom und Netzwerk ist angeschlossen, fährt der Raspi auch schon hoch. Am einfachsten suchen wir uns nun die IP-Adresse über das Interface des Routers heraus und können uns nun Verbinden.
Ich hatte grad folgende Problem – wieso auch immer war per default SSH nicht aktiv. Musste ich also einmal den Raspberry an einen Monitor und Tastatur anschließen, dann dort “lokal” einloggen. Der Username ist “pi” und das Passwort “raspberry”.
Nun konnte ich SSH wie folgt starten:
sudo /etc/init.d/ssh start
Nun konnte ich mich auch von meinem Mac einloggen. Dann habe ich noch den SSH-Server über
sudo raspi-config
-> 7 Advanced Options
-> A4 SSH
Und dann mit “yes” bestätigen.
Dann ist der SSH-Server auch beim nächsten Reboot wieder aktiviert.

SSH-Key kopieren

Damit man nicht immer Passwörter eingeben muss oder so, kopieren wir nun unseren Public-Key rüber.
Dies geht mit ssh-copy-id pi@192.168.178.24 ja auch ziemlich unkompliziert, einmal noch das Root-Passwort eingebe und bestätigen. Nun können wir uns ganz bequem mit pi@192.168.178.24 einloggen und unser Werk auf dem Raspberry starten.

Root-Passwort ändern

Der Sicherheit halber ändern wir nun das Root-Passwort mit passwd. Dies notieren/merken wir uns natürlich irgendwo, für den Fall der Fälle!

Autor: Patrick

Aus Hannover, Webentwickler, interessiert sich für ziemlich viel Zeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.