Tauchen in Hurghada im Urlaub in Ägypten – So machte ich meinen Tauchschein

Tauchen in Hurghada

Vor kurzem war ich im Urlaub in Ägypten. Genauer gesagt unter anderem zum Tauchen in Hurghada. Den ganzen Urlaub buchte ich recht spontan über Tui. Ich fand ein Angebot mit ziemlich guten Flugzeiten und einem guten Hotel. Also schnell gebucht und auf den Urlaub vorbereitet. Schon lange wollte ich einen Tauchschein machen und Ägypten bietet sich da perfekt an um den Tauchschein (CMAS*) zu machen. 

Kontaktaufnahme zur Tauchschule

Damit mit dem Tauchschein alles klappt, habe ich mich kurz nach der Buchung auf die Empfehlung eines Freundes an die Tauchschule Diving Forever gewandt.

Über Facebook stellte ich den Kontakt zur Tauchschule her und schnell hatten wir den Termin für den Start meiner Tauch-Ausbildung gefunden. Ich wurde noch nach der Kleider- und Schuhgröße, damit die passende Ausrüstung dann auch vorhanden ist. Die Bezahlung erfolgte dann erst vor Ort.

Hinflug mit Small Planet Airlines

Kurz nach der Buchung erfolgte dann schon der erste Schock: In Facebook-Gruppen laß ich mehr oder weniger nur schlechtes über Small Planet Airlines. Von ständigen Verspätungen und so war die rede. Aber hier wurde ich zumindest positiv überrascht. Der Flug ging pünktlich, die Crew war nett und wir kamen auch pünktlich in Hurghada an. Ich hatte mir einen Platz am Notausgang reserviert, also hatte ich auch ausreichend Beinfreiheit. Das einzige was an dem Flug nicht so ganz toll war, waren die Sitze. Es gibt keine normalen Flugzeugsitze, sondern Small Planet hat die Flotte mit 40% leichteren Sitzen ausgestattet. Das soll die CO2-Emission senken. Das ist natürlich nicht verkehrt, aber bei ca 5 Stunden Flug sind die Sitze einfach nicht bequem 🤷🏻‍♂️. Da war der Flug nach London mit RyanAir auf jeden Fall bequemer!

Das Hotel: Alf Leila Wa Leila

Das Hotel lag relativ nah am Flughafen, also gab es nicht all zu lange Transfer-Zeiten. Zuerst hatte ich ein älteres Zimmer mit zwei Einzelbetten, am zweiten Tag erhielt ich auf Nachfrage ein neues Zimmer mit einem riesigen Bett. Die Hotel-Anlage war wirklich schön, das Essen okay (Als Vegetarier ist es in Hotels eh immer ein bisschen „schwieriger“). Aber durch die vielen verschiedenen Restaurants fand ich immer etwas zu Essen.

Auch durfte ich am Abreise-Tag kostenfrei länger im Zimmer bleiben, da ich erst am Nachmittag abgeholt wurde, Check-Out aber eigentlich spätestens um 12 Uhr ist. Das Personal war wirklich immer darum bemüht einem jeden Wunsch recht zu machen.

Tauchen in Hurghada

Am Vorabend vor dem ersten Tauch-Tag wurde mir dann mitgeteilt, wann ich vom Hotel abgeholt und zum Hafen in dem das Boot liegt gebracht werde. Da mich niemand persönlich von der Tauchschule abholen konnte wurde ein Taxi geschickt. Dies brachte mich später auch wieder zurück zum Hotel. An den anderen Tagen wurde ich von Fathi von der Tauchschule abgeholt.

Der erste Tag war nochmal eine Art Schnuppertauchen um erstmal (wieder) richtig rein zu kommen. Zwei mal war ich vorher schon auf Mallorca bei einem Schnuppertauchen. Mir wurde auch schon grob alles über die Ausrüstung und deren Zusammenbau erklärt.

An den folgenden Tag alles über die Ausrüstung nochmal detaillierter wiederholt erklärt, so dass ich ab dem zweiten Tag selbst für meine Ausrüstung verantwortlich war.

Jeden Tag fuhren wir zu einem anderen Tauchspot. Pro Tag gab es jeweils zwei Tauchgänge. In der Pause zwischen den Tauchgängen gab es frisch gekochtes Essen (welches wirklich verdammt lecker war!) und auch Trinkwasser gab es immer ausreichend. Die freie Zeit nutzte ich zum Teil zum Lernen der Theorie, aber auch um noch etwas Sonne zu tanken.
Was ich feststellen musste: Beim Tauchen in Hurghada wird man gar nicht so braun, wie viele das nach einer Woche Ägypten vermuten würden.

Nach dem zweiten Tauchgang  des Tages gab es dann immer noch etwas Obst zur Stärkung.
Auf der Rückfahrt waren die meisten Leute immer ziemlich müde und schliefen auf dem Sonnendeck des Bootes. Durch die Wellen wurde man aber auch einfach wunderbar in den Schlaf geschaukelt. 

Während der Tauchgänge fühlte ich mich auf jeden Fall immer sicher und gut aufgehoben. Auch bei etwas komplizierteren Übungen wie z.b. das ablegen des Bleis oder des Tarierjacket fühlte ich mich vorher immer gut darauf vorbereitet.

Alsbald folgte der vierte und letzte Tag vom Tauchen in Hurghada und somit auch schon die Prüfung.
Am Ende war die CMAS-Prüfung in Ägypten dann doch einfach als ich anfangs dachte. Nach einigen Minuten war der Prüfungsbogen ausgefüllt und ich hatte bestanden. Am letzten Tag machten wir dann auch schon keine Einzeltauchgänge mehr, sondern mit einem Guide und 2 Buddy-Paaren. Jetzt bin ich also ein richtiger Taucher. So schnell geht das.

Rückflug mit SunExpress

Leider geht jeder Urlaub irgendwann vorbei – es geht wieder nach Hause. Den Sitzplatz hatte ich schon vorher reserviert, wieder am Notausgang. Am Rückflug kann ich absolut nichts beanstanden, wir sind sogar eine Stunde früher in Hannover gelandet als ursprünglich für den Flug geplant war!

Lediglich das Prozedere am Flughafen von Hurghada war etwas umständlich. Viele Sicherheitschecks. Sogar wenn man schon in das Abflug-Terminal hinein will wird das Gepäck durchleuchtet und man muss das erste mal durch deinen Metall-Detektor. Dann muss man noch eine Ausreise-Karte ausfüllen, sich Stempel abholen usw. Am Ende dient das alles natürlich auch nur zur Sicherheit – also alles in Ordnung.

Wie geht es jetzt weiter?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es nächstes Jahr wieder heißt: Tauchen in Hurghada! Es macht wirklich Spaß dort und das Team ist wirklich einfach nur großartig! Vielleicht mache ich dann sogar schon die Ausbildung CMAS**

Autor: Patrick

Aus Hannover, Webentwickler, interessiert sich für ziemlich viel Zeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.